Allgemeine Geschäftsbedingungen

Die Allgemeinen Nutzungsbedingungen enthalten die allgemeinen Geschäftsbedingungen für die Nutzung des von UMAX KFT. betriebenen Online-Shops grandohome.de als Dienstleister. Bitte nutzen Sie ausschließlich unsere Dienste wenn Sie mit allen Punkten einverstanden sind und diese für Sie Verpflichtend anerkannt werden. Dieses Dokument wird nicht abgelegt, es wird nur in elektronischer Form abgeschlossen (es gilt nicht als schriftlicher Vertrag), es handelt sich nicht um einen Verhaltenskodex. Bei Fragen zum Betrieb des Online-Shops, zum Bestell- und Lieferprozess stehen wir Ihnen unter den angegebenen Kontaktdaten zur Verfügung.

Dieses AGB ist ständig auf der folgenden Website verfügbar: http://grandohome.de/altalanos-szerzodesi-feltelek/ und kann unter dem folgenden Link heruntergeladen und ausgedruckt werden:

SERVERDATEN:

Name des Dienstleisters: UMAX KFT.
Der Sitz des Dienstleisters ist: 1211 Budapest, Duna-lejáró utca 4-10.
Kontaktinformationen des Diensteanbieters und regelmäßig verwendete E-Mail-Adresse für die Kontaktaufnahme mit Benutzern: info@grandohome.de
Firmenregistrierungsnummer: 01 09 937324
Steuernummer: 12632022-2-43
Name der Registerbehörde (Firmengericht): Firmengericht des Hauptstadtgerichts
Vertragssprache: Ungarisch
Daten des Hosting-Providers: Full Hosting
5231 Fegyvernek, Dózsa Gy. út 32. E-Mail: info@fullhosting.hu

1. Grundlegende Bestimmungen:

1.1 Fragen, die in diesen Bestimmungen nicht geregelt sind, sowie die Auslegung dieser Bestimmungen unterliegen dem ungarischen Recht, insbesondere dem Gesetz V von 2013 über das Bürgerliche Gesetzbuch ("Zivilgesetzbuch") und über bestimmte Fragen elektronischer kommerzieller Dienstleistungen und damit verbundener Dienstleistungen zur Informationsgesellschaft CVIII von 2001 (Elker. tv.) Gesetz und 45/2014 über die detaillierten Vertragsregeln zwischen dem Verbraucher und dem Unternehmen. (II. 26.) zu den einschlägigen Bestimmungen der Regierungsverordnung. Für die Parteien gelten ohne besondere Bestimmungen die zwingenden Bestimmungen der einschlägigen Gesetze.

1.2 Dieses Reglement tritt am 25. Mai 2018 in Kraft und gilt bis auf Widerruf. Der Dienstleister ist berechtigt, die Bestimmungen einseitig zu ändern. Der Dienstleister wird die Änderungen 12 Tage vor ihrem Inkrafttreten auf der Website veröffentlichen. Durch die Nutzung der Website akzeptieren die Benutzer, dass alle Bestimmungen im Zusammenhang mit der Nutzung der Website automatisch für sie gelten.

1.3 Der Diensteanbieter behält sich alle Rechte an der Website, Teilen davon und den darauf erscheinenden Inhalten sowie der Verbreitung der Website vor. Das Herunterladen, elektronische Speichern, Verarbeiten und Verkaufen der auf der Website erscheinenden Inhalte oder Teilen davon ist ohne schriftliche Zustimmung des Diensteanbieters untersagt.

2. Registrierung/Kauf

2.1 Durch den Kauf/die Registrierung auf der Website erklärt der Nutzer, dass er die Bedingungen dieser AGB und der auf der Website veröffentlichten Informationen zur Datenverwaltung gelesen und akzeptiert hat und der Datenverwaltung zustimmt.

2.2 Während des Kaufs/der Registrierung ist der Nutzer verpflichtet, seine eigenen realen Daten anzugeben. Im Falle von unwahren Daten, die während des Kaufs/der Registrierung angegeben wurden oder sich auf eine andere Person beziehen, ist der resultierende elektronische Vertrag null und nichtig. Der Dienstanbieter schließt seine Verantwortung aus, wenn der Benutzer seine Dienste im Auftrag einer anderen Person mit den Daten einer anderen Person nutzt.

2.3 Der Dienstanbieter trägt keine Verantwortung für Lieferverzögerungen oder andere Probleme oder Fehler, die auf falsch und/oder ungenau bereitgestellte Daten durch den Benutzer zurückzuführen sind.

2.4 Der Dienstanbieter haftet nicht für Schäden, die dadurch entstehen, dass der Benutzer sein Passwort vergisst oder wenn es aus irgendeinem Grund, der nicht dem Dienstanbieter zuzurechnen ist, unbefugten Personen zugänglich wird.

3. Auswahl an Produkten und Dienstleistungen, die zum Kauf angeboten werden

3.1 Die angezeigten Produkte können online und telefonisch bestellt werden. Die für die Produkte angezeigten Preise sind in HUF und enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer. Es werden keine gesonderten Verpackungskosten berechnet.

3.2 Im Webshop zeigt der Dienstleister den Namen und die Beschreibung des Produkts im Detail an und zeigt ein Foto der Produkte. Die auf dem Produktdatenblatt angezeigten Bilder können von den tatsächlichen abweichen, sie können als Illustration verwendet werden. Wir übernehmen keine Verantwortung für den Unterschied zwischen dem im Webshop angezeigten Bild und dem tatsächlichen Aussehen des Produkts. Wir möchten unsere Kunden darauf aufmerksam machen, dass die auf unserer Website erscheinenden Produktbeschreibungen, Produktdaten und Namen auf der Grundlage der von den einzelnen Herstellern und unseren Lieferanten veröffentlichten oder bereitgestellten Daten auf unsere Website hochgeladen werden. Wir tun unser Bestes, um die Richtigkeit der Daten zu gewährleisten, und eventuell auftretende Ungenauigkeiten werden ständig korrigiert. Wir sind nicht verantwortlich für ungenaue oder falsche Daten, die von Herstellern oder unseren Lieferanten bereitgestellt werden.

3.3 Wenn ein Aktionspreis eingeführt wird, informiert der Dienstleister die Benutzer vollständig über die Aktion und ihre genaue Dauer.

3.4 Wird trotz aller Sorgfalt des Dienstleisters ein falscher Preis im Webshop angezeigt, insbesondere im Hinblick auf offensichtlich falsche, z.b. für einen Preis von HUF "0" oder HUF "1", der erheblich von dem bekannten, allgemein akzeptierten oder geschätzten Preis des Produkts abweicht oder der aufgrund eines Systemfehlers angezeigt wird, ist der Dienstleister dazu nicht verpflichtet das Produkt zum falschen Preis zu liefern, kann aber die Lieferung zum richtigen Preis anbieten, bei dessen Kenntnis der Kunde seine Kaufabsicht wiederrufen kann.

3.5 Bei einem falschen Preis besteht ein auffälliger Wertunterschied zwischen dem tatsächlichen und dem angezeigten Preis des Produkts, den ein Durchschnittsverbraucher sofort bemerken muss. Basierend auf dem Gesetz V von 2013 über das Bürgerliche Gesetzbuch (Ptk.) entsteht der Vertrag durch die gegenseitige und einstimmige Willensbekundung der Parteien. Können sich die Parteien nicht auf die Vertragsbedingungen einigen, d.h. es fehlt eine einvernehmliche Willenserklärung der Parteien, so können wir in diesem Fall nicht von einem wirksam geschlossenen Vertrag sprechen, aus dem sich Rechte und Pflichten ergeben. Auf dieser Grundlage gilt eine zu einem falschen Preis bestätigte Bestellung als nichtiger Vertrag.

4. Bestellvorgang

4.1 Die Bestellung kann als Gast (gibt die erforderlichen Daten ein, registriert sich aber nicht) oder als registrierter Benutzer (der Kunde muss ein persönliches Konto im Webshop erstellen, indem er seine Daten eingibt, indem er auf die Schaltfläche "Konto erstellen" klickt). Die hier eingegebenen Daten können später jederzeit geändert werden).

4.2 Der Nutzer wählt das Produkt aus, stellt die gewünschte Menge ein und legt die ausgewählten Produkte in den Warenkorb. Den Inhalt des Warenkorbs kann der Nutzer jederzeit durch Anklicken des Symbols „Warenkorb“ ansehen.

4.3 Wenn der Benutzer ein weiteres Produkt in den Warenkorb legen möchte, kann er zum Online-Shop zurückkehren (Schaltfläche „Weiter einkaufen“). Wenn Sie kein zusätzliches Produkt kaufen möchten, überprüfen Sie die Menge des Produkts, das Sie kaufen möchten. Wenn Sie möchten, können Sie die Menge ändern, die durch Klicken auf die Schaltfläche "Warenkorb aktualisieren" abgeschlossen werden kann. Sie können den Inhalt des Warenkorbs löschen, indem Sie auf das Symbol „Abbrechen“ klicken oder den Einkauf fortsetzen, indem Sie auf die Schaltfläche „Zur Kasse gehen“ klicken.

4.4 Der Nutzer wird zur Kasse weitergeleitet, wo er die Lieferdaten eingibt (bei registrierten Kunden werden diese automatisch angezeigt), dann die Liefer-/Zahlungsart, die wie folgt gestaltet sind:

4.5 Versandart: DPD Kurierdienst (kostenlos) 27 Rue Du Colonel Pierre Avia, Paris, Ile-de-France, 75015, Frankreich

4.6 Zahlungsmethoden:

Per Banküberweisung: Der Benutzer muss den Wert der bestellten Produkte innerhalb von 3 Tagen auf das Bankkonto in der Bestätigungs-E-Mail überweisen. Nachdem der Betrag dem Bankkonto des Dienstleisters gutgeschrieben wurde, ist der Benutzer berechtigt, das/die Produkt(e) in der von ihm angegebenen Weise zu erhalten.

Paypal: Die weltweit beliebteste und sicherste Online-Zahlungsmethode, PayPal, ist jetzt in unserem Online-Shop verfügbar.

Mehr Details>>

Bankkartenzahlung: In unserem Online-Shop können Sie auch den einfachen und sicheren Service von SimplePay als Bankkartenzahlungsoption wählen, die eine der führenden Online-Zahlungsmethoden Ungarns ist. Die Sicherheit der über das SimplePay-System durchgeführten Transaktionen wird durch den IT-Hintergrund der OTP Bank gewährleistet.

Mehr Details>>

Bei Fehlern oder Mängeln bei den Produkten oder Preisen im Webshop behalten wir uns das Recht vor, diese zu korrigieren. In einem solchen Fall werden wir den Kunden unverzüglich nach Feststellung oder Änderung des Fehlers über die neuen Daten informieren. Der Benutzer kann dann die Bestellung noch einmal bestätigen oder vom Vertrag zurücktreten.

Der zu zahlende Endbetrag beinhaltet alle Kosten, die sich aus der Zusammenfassung der Bestellung und dem Bestätigungsschreiben ergeben. Die Rechnung (und, falls sie zum Produkt gehört, die Garantiekarte) liegt dem Paket bei. Der Benutzer ist verpflichtet, das Paket bei der Lieferung vor dem Kurier zu überprüfen, und im Falle einer Beschädigung der Produkte oder der Verpackung ist er verpflichtet, einen Bericht anzufordern, im Falle einer Beschädigung ist er nicht verpflichtet, das Paket anzunehmen. Nachträgliche Reklamationen ohne Protokoll akzeptiert der Dienstleister nicht! Pakete werden an Werktagen zwischen 8:00 und 17:00 Uhr zugestellt.

Nach Eingabe der Daten kann der Nutzer seine Bestellung durch Anklicken des Buttons „Bestellung absenden“ absenden, zuvor aber die eingegebenen Daten noch einmal überprüfen, einen Kommentar zu seiner Bestellung abgeben oder uns eine E-Mail senden sonstiger auftragsbezogener Wünsche.

ACHTUNG:

Sie können Ihre Bestellung nur aufgeben, wenn Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelesen und akzeptiert haben. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen können Sie lesen, indem Sie den Link über dem Button „Bestellung abschicken“ in der Kasse öffnen und durch Ankreuzen akzeptieren Kontrollkästchen daneben Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen enthalten die Erklärung der OTP Mobil Kft. SimplePay zur Datenverarbeitung, wonach:

„Ich verstehe, dass die folgenden von [UMAX Kft., 1211 Budapest, Duna-lejáró utca 4-10]) in der Benutzerdatenbank von [grandohome.de] gespeicherten personenbezogenen Daten an OTP Mobil Kft. (1093 Budapest, Hungária körút 17-19.), als Datenverarbeiter übermittelt werden. Der Umfang der vom Datenverantwortlichen übermittelten Daten ist wie folgt: [Name des Kunden, E-Mail-Adresse und Telefonnummer, Rechnungs- und Lieferadresse]

Die Art und der Zweck der vom Datenverarbeiter durchgeführten Datenverarbeitungstätigkeiten finden Sie im Informationsblatt zur Datenverwaltung von SimplePay unter folgendem Link: https://simplepay.hu/index.php/vasarlo-aff

Mit der Bestellung erkennt der Nutzer seine Zahlungspflicht an.

Korrektur von Dateneingabefehlern: Vor Abschluss des Bestellvorgangs kann der Nutzer jederzeit zur vorherigen Phase zurückkehren, wo er die eingegebenen Daten korrigieren kann. Im Einzelnen: Während der Bestellung ist es möglich, den Inhalt des Warenkorbs einzusehen und zu ändern, falls der Warenkorb nicht die gewünschte Menge enthält, kann der Benutzer die Stückzahl der gewünschten Menge in das Dateneingabefeld bei der Menge eingeben (oder verwenden Sie die + und - Zeichen, um es zu ändern), und klicken Sie dann auf die Schaltfläche "Warenkorb aktualisieren". Wenn der Benutzer die Produkte im Warenkorb löschen möchte, klicken Sie auf die Schaltfläche „Warenkorb leeren“. Während der Bestellung hat der Nutzer jederzeit die Möglichkeit, die eingegebenen Daten zu korrigieren/löschen.

Der Nutzer erhält nach Absenden der Bestellung eine Bestätigung per E-Mail. Geht diese Bestätigung nicht innerhalb der je nach Art der Leistung zu erwartenden Frist, spätestens jedoch 48 Stunden nach Absendung der Bestellung des Nutzers, beim Nutzer ein, wird der Nutzer von dem verbindlichen Angebot bzw. der vertraglichen Verpflichtung befreit. Die Bestellung und deren Bestätigung gelten als dem Dienstleister bzw. dem Nutzer zugegangen, wenn sie ihm vorliegen. Der Diensteanbieter schließt seine Verpflichtung zur Bestätigung aus, wenn die Bestätigung nicht rechtzeitig erfolgt, weil der Benutzer bei der Registrierung eine falsche E-Mail-Adresse angegeben hat oder weil der zum Konto gehörende Speicherplatz voll ist und der Benutzer keine Nachrichten empfangen kann.

Der Nutzer nimmt zur Kenntnis, dass die im vorherigen Punkt beschriebene Bestätigung nur eine automatische Bestätigung ist und kein Vertrag zustande kommt. Der Vertrag kommt zustande, wenn der Dienstleister den Benutzer nach der im vorherigen Punkt genannten automatischen Bestätigung in einer neuen E-Mail über die Einzelheiten der Bestellung und deren voraussichtliche Erfüllung informiert.

5. Bearbeitung und Erfüllung von Bestellungen

Bestellungen werden während der Geschäftszeiten bearbeitet. Es ist auch möglich, die Bestellung außerhalb der als Bearbeitung der Bestellung gekennzeichneten Zeiten aufzugeben, wenn sie nach Geschäftsschluss erfolgt, wird sie am Folgetag bearbeitet. Der Kundendienst des Dienstleisters bestätigt Ihnen immer elektronisch, wann er Ihre Bestellung ausführen kann.

Allgemeine Frist, innerhalb von 2 Werktagen nach Bestätigung.

Aufgrund des Kaufvertrags ist der Dienstleister verpflichtet, das Eigentum des genannten Artikels an den Käufer zu übertragen, und der Käufer ist verpflichtet, den Kaufpreis zu zahlen und den Artikel zu übernehmen.

Ist der Verkäufer Unternehmer und der Käufer Verbraucher und verpflichtet sich der Verkäufer zur Auslieferung der Sache an den Käufer, geht die Schadensgefahr auf den Käufer über, wenn der Käufer oder ein von ihm benannter Dritter die Sache in Besitz nimmt. Die Schadensgefahr geht mit Übergabe an den Frachtführer auf den Käufer über, wenn der Frachtführer vom Käufer beauftragt wurde, sofern der Frachtführer nicht vom Verkäufer empfohlen wurde.

Ist der Verkäufer Unternehmer und der Käufer Verbraucher, so ist der Verkäufer (gem. diesen AGB: Dienstleister) verpflichtet, sofern die Parteien nichts anderes vereinbart haben, die Sache dem Käufer (Nutzer) unverzüglich, spätestens jedoch zur Verfügung zu stellen als dreißig Tage nach Vertragsschluss.

Bei Verzug des Dienstleisters ist der Nutzer berechtigt, eine Nachfrist zu setzen. Leistet der Verkäufer auch innerhalb der Nachfrist nicht, ist der Käufer zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt.

Der Nutzer ist berechtigt, ohne Nachfristsetzung vom Vertrag zurückzutreten, wenn

a) der Dienstleister sich geweigert hat, den Vertrag zu erfüllen; bzw.

b) der Vertrag nach Vereinbarung der Parteien oder aufgrund des erkennbaren Zwecks der Leistung zum angegebenen Leistungszeitpunkt – und zu keinem anderen Zeitpunkt – hätte erbracht werden müssen.

Kommt der Dienstleister seinen Verpflichtungen aus dem Vertrag nicht nach, weil das im Vertrag bezeichnete Produkt nicht verfügbar ist, ist er verpflichtet, den Nutzer unverzüglich zu informieren und den vom Nutzer gezahlten Betrag unverzüglich zu erstatten.

6. Widerrufsrecht

Richtlinie 2011/83/EU des Europäischen Parlaments und des Rates sowie Verordnung 45/2014 über ausführliche Vorschriften für Verträge zwischen Verbrauchern und Unternehmen. (II.26.) Gemäß der Verordnung der Regierungsverordnung kann der Verbraucher innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt des bestellten Produkts ohne Angabe von Gründen vom Vertrag zurücktreten und das bestellte Produkt zurücksenden. In Ermangelung dieser Informationen ist der Verbraucher berechtigt, sein Widerrufsrecht bis zu 1 Jahr auszuüben. Wenn der Dienstleister die Informationen nach Ablauf von 14 Tagen ab dem Datum des Erhalts des Produkts oder dem Datum des Vertragsschlusses, aber innerhalb von 12 Monaten bereitstellt, beträgt die Widerrufsfrist 14 Tage ab dem Datum der Übermittlung dieser Informationen .

Die Frist für die Ausübung des Widerrufsrechts endet 14 Tage nach dem Tag, an dem der Verbraucher oder ein von ihm benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, das Produkt erhält.

Der Verbraucher kann sein Widerrufsrecht auch in der Zeit zwischen dem Datum des Vertragsschlusses und dem Tag des Erhalts der Ware ausüben.

Bei Ausübung des Widerrufsrechts entstehen dem Verbraucher keine Kosten, die Rücksendung ist kostenlos.

Das Widerrufsrecht steht dem Verbraucher nicht zu, wenn es sich um ein nicht vorgefertigtes Produkt handelt, das nach den Anweisungen des Verbrauchers oder auf dessen ausdrücklichen Wunsch hergestellt wurde, oder bei einem Produkt, das eindeutig auf den Verbraucher zugeschnitten ist.

Der Verbraucher kann von seinem Widerrufsrecht nicht gebrauch machen

bei einem Vertrag über die Erbringung von Dienstleistungen nach Erbringung der gesamten Dienstleistung, wenn das Unternehmen mit der Ausführung der Leistung mit ausdrücklicher vorheriger Zustimmung des Verbrauchers begonnen hat und der Verbraucher anerkennt, dass er nach Erbringung der Dienstleistung sein Kündigungsrecht verliert;

in Bezug auf ein Produkt oder eine Dienstleistung, deren Preis oder Gebühr von möglichen Schwankungen des Geldmarktes abhängt, die das Unternehmen auch während der Frist für die Ausübung des Widerrufsrechts nicht beeinflussen kann;

in Bezug auf ein Produkt mit geschlossener Verpackung, die nach dem Öffnen nach der Lieferung aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder der Hygiene nicht zurückgegeben werden kann;

Nach der Rückgabe des Produkts und/oder dem Erhalt der Widerrufserklärung erstattet der Dienstleister dem Verbraucher den gezahlten Betrag unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von 14 Tagen, gemäß den oben genannten Rechtsvorschriften zurück.

Für die Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel wie bei der ursprünglichen Transaktion, es sei denn, der Verbraucher stimmt der Verwendung einer anderen Zahlungsmethode ausdrücklich zu; Aufgrund der Anwendung dieser Rückerstattungsmethode werden dem Verbraucher keine zusätzlichen Kosten in Rechnung gestellt.

Der Verbraucher ist verpflichtet, die Ware unverzüglich, spätestens jedoch 14 Tage nach Absendung der Rücktrittserklärung an den Dienstleister zurückzusenden oder an die Adresse des Dienstleisters zu liefern.

Im Falle eines schriftlichen Widerrufs muss der Verbraucher die Widerrufserklärung innerhalb von 14 Tagen absenden.

Die Rücksendung des Produkts ist für den Verbraucher kostenlos und wird vom Dienstleister mit einem Kurierdienst durchgeführt.

Der Dienstleister kann die Rückerstattung verweigern, bis die Ware(n) zurückgegeben wurden oder der Verbraucher die Rückgabe nicht nachgewiesen hat: Das frühere der beiden Daten wird berücksichtigt.

Wenn der Verbraucher von seinem Widerrufsrecht Gebrauch machen möchte, kann er dies schriftlich (entweder unter Verwendung des beigefügten Datenblatts), telefonisch oder sogar persönlich bei einem der Ansprechpartner des Dienstleisters mitteilen. Bei einer schriftlichen Mitteilung per Post berücksichtigen wir den Zeitpunkt der postalischen Absendung, bei einer telefonischen Mitteilung den Zeitpunkt der telefonischen Absendung. Im Falle einer Benachrichtigung per Post akzeptiert der Dienstleister die Benachrichtigung als Einschreiben oder Paket. Sie können das bestellte Produkt per Post oder Kurierdienst an den Verbraucherdienstleister zurücksenden.

Der Verbraucher ist nur für Wertminderungen verantwortlich, die aus einer Nutzung resultieren, die über die Nutzung hinausgeht, die zur Bestimmung der Art, der Eigenschaften und des Betriebs des Produkts erforderlich ist.

45/2014 über die detaillierten Vertragsregeln zwischen dem Verbraucher und dem Unternehmen. (II.26.) Die Regierungsverordnung ist hier verfügbar. http://www.kozlonyok.hu/nkonline/MKPDF/hiteles/MK14030.pdf

Die Richtlinie 2011/83/EU des Europäischen Parlaments und des Rates finden Sie hier.

Der Verbraucher kann sich auch mit anderen Beschwerden unter den in diesen Bestimmungen angegebenen Kontaktdaten an den Dienstleister wenden.

Das Widerrufsrecht gilt nur für Verbraucher, die Verbraucher im Sinne des Bürgerlichen Gesetzbuches sind.

Das Widerrufsrecht steht dem Unternehmen nicht zu, also einer Person, die in Ausübung ihrer beruflichen, selbständigen beruflichen oder gewerblichen Tätigkeit handelt.

7. Das Verfahren zur Ausübung des Widerrufsrechts:

Wenn der Verbraucher vom Widerrufsrecht Gebrauch machen möchte, muss er seine Widerrufsabsicht über die Kontaktdaten des Dienstleisters mitteilen.

Der Verbraucher übt sein Widerrufsrecht innerhalb der Frist aus, wenn er seine Widerrufserklärung vor Ablauf des 14. Tages nach Erhalt der Ware absendet. Bei einer schriftlichen Stornierung genügt die Absendung der Widerrufserklärung innerhalb von 14 Tagen. Bei der Zustellung per Post gilt das Datum der Absendung, bei der Zustellung per E-Mail oder Telefax der Zeitpunkt der Absendung der E-Mail oder des Telefax.

Im Falle des Widerrufs hat der Verbraucher keine weiteren Maßnahmen als die Übermittlung der Widerrufserklärung.

Beim Kauf und Verkauf mehrerer Produkte, wenn der Lieferant der einzelnen Produkte unterschiedlich ist, und wenn die Lieferung jedes Produkts zu einem anderen Zeitpunkt von den unterschiedlichen Lieferanten erfolgt, wird der Zeitpunk des zuletzt gelieferten Produktes, bzw bei einem Produkt, das aus mehreren Einheiten oder Stücken besteht, ab dem Datum des Eingangs der zuletzt gelieferten Einheit oder Stücks geliefert. Der Kunde kann innerhalb von 14 Tagen vom Widerrufsrecht Gebrauch machen.

8. Gewährleistung, Garantie

Mangelhafte Leistung

Der Gläubiger erbringt eine fehlerhafte Leistung, wenn die Leistung zum Zeitpunkt der Leistung nicht den vertraglichen oder gesetzlichen Qualitätsanforderungen entspricht. Der Gläubiger leistet nicht fehlerhaft, wenn der Rechtsinhaber bei Vertragsschluss über den Fehler in Kentniss gesetzt wurde, oder bei Vertragsschluss vom eventuellen Fehler hätte Wissen müssen.

In einem Vertrag zwischen einem Verbraucher und einem Unternehmer ist die von den Bestimmungen dieses Kapitels abweichende Bestimmung über Nebengewährleistung und Garantie zum Nachteil des Verbrauchers unwirksam.

Zubehör Garantie

In welchen Fällen kann der Kunde sein Nebengewährleistungsrecht ausüben?

Bei mangelhafter Leistung des Dienstleisters kann der Nutzer einen Gewährleistungsanspruch gegen den Dienstleister nach den Vorschriften des Bürgerlichen Gesetzbuches geltend machen.

Welche Rechte hat der Nutzer aufgrund seines Zubehörgarantieanspruchs?

Der Nutzer kann – nach seiner Wahl – von folgenden Nebenansprüchen aus der Gewährleistung Gebrauch machen: Er kann Reparatur oder Ersatzlieferung verlangen, es sei denn, die Erfüllung des vom Nutzer gewählten Anspruchs ist unmöglich oder mit unverhältnismäßigen Mehrkosten für das Unternehmen im Vergleich verbunden zur Erfüllung anderer Forderungen. Wenn Sie die Reparatur oder den Ersatz nicht verlangt haben oder nicht verlangen konnten, können Sie eine anteilige Herabsetzung der Entschädigung verlangen, oder der Benutzer kann den Mangel auf Kosten des Unternehmens reparieren oder durch jemand anderen reparieren lassen oder - als letztes Mittel - vom Vertrag zurücktreten. Sie können von Ihrem gewählten Zubehörgarantierecht zu einem anderen wechseln, aber die Kosten des Wechsels trägt der Kunde, es sei denn, es war gerechtfertigt oder das Unternehmen hat einen Grund dafür angegeben.

Welche Frist hat der Benutzer, um seinen Nebengarantieanspruch geltend zu machen?

Der Nutzer ist verpflichtet, den Fehler unverzüglich nach seiner Entdeckung, spätestens jedoch innerhalb von zwei Monaten nach Entdeckung des Fehlers zu melden. Gleichzeitig machen wir Sie darauf aufmerksam, dass Sie Ihre Nebengewährleistungsrechte über die zweijährige Verjährungsfrist ab Vertragsschluss hinaus nicht mehr geltend machen können.

Gegen wen können Sie Ihren Anspruch auf Zubehörgarantie geltend machen?

Der Benutzer kann seinen Gewährleistungsanspruch für das Zubehör gegenüber dem Dienstleister geltend machen.

Welche weiteren Voraussetzungen gelten für die Geltendmachung Ihrer Zubehörgewährleistungsrechte?

Innerhalb von sechs Monaten ab Lieferdatum besteht keine andere Bedingung für die Geltendmachung des Zubehörgarantieanspruchs als die Mitteilung des Mangels, wenn der Benutzer nachweist, dass das Produkt oder die Dienstleistung von dem Unternehmen bereitgestellt wurde, das den Webshop betreibt. Nach Ablauf von sechs Monaten ab Leistungsdatum ist der Nutzer jedoch verpflichtet zu beweisen, dass der vom Nutzer erkannte Fehler bereits zum Zeitpunkt der Leistung vorlag.

Produktgarantie

In welchen Fällen kann der Benutzer sein Produktgarantierecht ausüben?

Im Falle eines Mangels einer beweglichen Sache (Produkt) kann der Nutzer nach seiner Wahl einen Gewährleistungsanspruch für Zubehör oder eine Produktgarantie geltend machen.

Welche Rechte hat der Nutzer aufgrund seines Produktgarantieanspruchs?

Als Produktgarantieanspruch kann der Benutzer nur die Reparatur oder den Ersatz des defekten Produkts verlangen.

In welchem ​​Fall gilt das Produkt als fehlerhaft?

Das Produkt ist mangelhaft, wenn es nicht den zum Zeitpunkt des Inverkehrbringens geltenden Qualitätsanforderungen entspricht oder wenn es nicht die vom Hersteller beschriebenen Eigenschaften aufweist.

In welchem ​​Zeitraum kann der Nutzer seinen Produktgarantieanspruch geltend machen?

Der Nutzer kann einen Produktgarantieanspruch innerhalb von zwei Jahren nach dem Inverkehrbringen des Produkts durch den Hersteller geltend machen. Nach Ablauf dieser Frist verlieren Sie dieses Recht.

Gegen wen und unter welchen weiteren Voraussetzungen können Sie Ihren Produktgewährleistungsanspruch geltend machen?

Sie können Ihren Produktgarantieanspruch nur gegenüber dem Hersteller oder Vertreiber des Mobiliars/Produkt geltend machen. Der Benutzer muss im Falle eines Produktgarantieanspruchs den Mangel des Produkts beweisen.

In welchen Fällen ist der Hersteller (Händler) von der Produktgarantie befreit?

Der Hersteller (Inverkehrbringer) ist nur dann von seiner Produktgarantiepflicht befreit, wenn er nachweisen kann, dass:

- das Produkt nicht im Rahmen seiner Geschäftstätigkeit hergestellt oder vermarktet wurde, oder

- der Mangel zum Zeitpunkt des Inverkehrbringens nach dem Stand von Wissenschaft und Technik nicht erkennbar war oder

- der Mangel des Produktes aus der Anwendung gesetzlicher oder zwingender behördlicher Vorschriften resultiert.

Es genügt, wenn der Hersteller (Inverkehrbringer) einen Befreiungsgrund nachweist.

Bitte beachten Sie, dass Sie wegen desselben Mangels nicht gleichzeitig Zubehörgarantie und Produktgarantie in Anspruch nehmen können. Wenn Ihr Produktgarantieanspruch jedoch erfolgreich geltend gemacht wird, können Sie Ihren Zubehörgarantieanspruch für das ersetzte Produkt oder reparierte Teil gegenüber dem Hersteller geltend machen.

Garantie

In welchen Fällen kann der Verbraucher sein Gewährleistungsrecht ausüben?

151/2003 über die obligatorische Gewährleistung für bestimmte Gebrauchsgüter bei mangelhafter Leistung. (IX. 22.) Aufgrund einer Regierungsverordnung ist der Diensteanbieter verpflichtet, eine Garantie zu leisten, wenn der Benutzer als Verbraucher eingestuft wird.

Welche Rechte stehen dem Benutzer im Rahmen der Garantie zu und innerhalb welcher Frist?

Die Gewährleistungsfrist beträgt ein Jahr. Die Gewährleistungsfrist beginnt an dem Tag, an dem das Verbraucherprodukt an den Verbraucher übergeben wird oder der Händler oder sein Beauftragter die Inbetriebnahme vornimmt.

Aufgrund des Gewährleistungsanspruchs nach Wahl des Berechtigten:

Nachbesserung oder Ersatzlieferung verlangen, es sei denn, die Erfüllung des gewählten Gewährleistungsrechts ist unmöglich oder würde für den Dienstleister im Vergleich zur Erfüllung eines anderen Gewährleistungsanspruchs unter Berücksichtigung des Wertes bei mangelfreier Zustellung/Leistung mit unverhältnismäßigen Mehrkosten verbunden sein , die Schwere der Vertragsverletzung und das Recht auf Erfüllung des Gewährleistungsrechts verursachten Interessenschaden

anteilige Ersatzleistung verlangen, den Mangel auf Kosten des Dienstleiterts selbst beseitigen oder durch einen anderen beseitigen lassen oder vom Vertrag zurücktreten, wenn der Dienstleister die Nachbesserung oder Ersatzlieferung nicht vorgenommen hat, oder nicht in der Lage ist dieser Verpflichtung nachzukommen oder wenn das Interesse des Berechtigten auf Nachbesserung erloschen ist.

Die Aufhebung wegen eines unerheblichen Fehlers ist ausgeschlossen. Die Nachbesserung oder Ersatzlieferung muss – unter Berücksichtigung der Beschaffenheit der Sache und des vom Rechtsinhaber erwarteten Verwendungszwecks – innerhalb angemessener Frist unter Wahrung der Interessen des Rechtsinhabers erfolgen .

Wann wird das Unternehmen von seiner Gewährleistungspflicht befreit?

Der Dienstleister ist nur dann von seiner Gewährleistungspflicht befreit, wenn er nachweist, dass die Ursache des Mangels nach der Leistung entstanden ist. Wir weisen Sie darauf hin, dass Sie wegen desselben Mangels nicht gleichzeitig einen Anspruch auf Zubehörgewährleistung und Gewährleistung oder einen Anspruch auf Produktgewährleistung und Gewährleistung parallel geltend machen können, andernfalls aber Dem Verbraucher stehen die Rechte aus der Garantie unabhängig von den Rechten zu, die in den Kapiteln Produkt- und Zubehörgarantie beschrieben sind.

Der Dienstleister übernimmt keine Gewährleistung über die Gewährleistungsfrist (fachmännisch zu erwartende Lebensdauer) hinaus für Schäden, die auf natürliche Abnutzung/Veralterung zurückzuführen sind.

Der Dienstleister übernimmt auch keine Gewährleistung oder Garantie für Schäden, die durch fehlerhafte oder nachlässige Montage, übermäßige Beanspruchung, andere als die angegebenen Einwirkungen oder sonstige nicht bestimmungsgemäße Verwendung der Produkte entstehen.

Wenn der Verbraucher innerhalb von drei Werktagen ab dem Datum des Kaufs (Inbetriebnahme) eine Ersatzanforderung wegen einer Fehlfunktion des Verbraucherprodukts geltend macht, ist der Dienstleister verpflichtet, das Verbraucherprodukt zu ersetzen, sofern die Fehlfunktion die bestimmungsgemäße Verwendung behindert.

9. Vorgehen im Garantiefall

Bei einem Vertrag zwischen einem Verbraucher und einem Unternehmen darf die Vereinbarung der Parteien nicht zum Nachteil des Verbrauchers von den Bestimmungen der Verordnung abweichen.

Es ist die Pflicht des Verbrauchers, den Vertragsschluss nachzuweisen (mit einer Rechnung oder auch nur einem Kassenbon).

Die mit der Erfüllung der Gewährleistungspflicht verbundenen Kosten trägt der Dienstleister (§ 6:166 BGB).

Der Dienstleister ist verpflichtet, den gemeldeten Gewährleistungs- oder Garantieanspruch des Verbrauchers aufzuzeichnen.

Eine Kopie des Protokolls ist dem Verbraucher unverzüglich und nachprüfbar zur Verfügung zu stellen.

Wenn der Dienstleister bei der Meldung keine Aussage über die Erfüllung des Gewährleistungs- oder Garantieanspruchs des Verbrauchers treffen kann, muss er den Verbraucher über seinen Standpunkt informieren – im Falle der Ablehnung des Anspruchs den Grund für die Ablehnung und die Möglichkeit sich an die Schlichtungsstelle zu wenden - innerhalb von fünf Werktagen nachweislich.

Der Dienstleister ist verpflichtet, das Protokoll drei Jahre ab dem Datum seiner Aufzeichnung aufzubewahren und es auf Verlangen der Kontrollbehörde vorzulegen.

Der Dienstleister muss sich bemühen, die Reparatur oder den Austausch innerhalb von maximal fünfzehn Tagen durchzuführen.

10. Sonstige Bestimmungen

Der Dienstleister ist berechtigt, einen Anbieter zur Erfüllung seiner Verpflichtung einzusetzen. Er haftet uneingeschränkt für sein rechtswidriges Verhalten, als hätte er das rechtswidrige Verhalten selbst begangen. Sollte ein Teil dieser Bestimm